Ihr Reisespezialist für Nord- und Osteuropa
Buchung & Information
040 / 380 20 60
Montag bis Freitag 9 - 13 Uhr | 14 - 17 Uhr

Rundreise von Krakau durchs Riesengebirge nach Breslau - 8 Tage

Optionale Leistungen Busreise Gruppenreise Durchführungsgarantie
Reise als PDF speichern Reise drucken
Buchungscode:
SR-TP-KRB18
Terminwahl:
PREIS:
ab 659 € % pro Person

8-tägige geführte Rundreise ab/bis Krakau.
Das wunderschöne Krakau, die niederschlesische Metropole Breslau und das geheimnisvolle Riesengebirge sind Stationen dieser Rundreise durch das südliche Polen. Eine interessante Mischung aus kulturell bedeutenden Orten und faszinierenden Landschaften wartet auf Sie. Krakau, die ehemalige Hauptstadt Polens, gehört zu den schönsten polnischen Städten. Die Altstadt zählt bereits seit 1978 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Riesengebirge lockt mit seinen malerischen Felsformationen und einem Ausblick von der Schneekoppe, dem mit 1.600 Metern höchsten Berg im Riesengebirge. Eine Besichtigung des Zisterzienser-Klosters in Grüssau, der Friedenskirche in Schweidnitz (Swidnica) und des berühmten Pilgerortes Tschenstochau runden diese Reise ab.

Bitte beachten Sie, dass die Reise ohne Flug und Flughafentransfers angeboten wird. Diesen können Sie gerne über uns hinzubuchen. Näheres dazu finden Sie im Preisteil der Reise.

1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise nach Krakau. Am Abend findet ein Begrüßungstreffen mit dem Reiseleiter statt. Abendessen und Übernachtung in Krakau.

2. Tag: Krakau – Wieliczka – Krakau (ca. 40 km)
Auf einer Stadtführung erkunden Sie Krakau (Krakow), bis 1596 Sitz der polnischen Könige und Hauptstadt Polens. Sie ist eine der schönsten polnischen Städte, seit 1978 zählt die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wegen der vielen Kirchen wird die Stadt oft als „Slawisches Rom“ bezeichnet. Auf dem Alten Markt, größter mittelalterlicher Marktplatz Europas, pulsiert das Leben und zahlreiche Restaurants mit Sommergärten bilden eine hübsche Kulisse. Weltberühmt sind die Tuchhallen und in der Marienkirche
befindet sich der handgeschnitzte Holzaltar des Nürnbergers Veit Stoß. Am Mittag spazieren Sie entlang der Wawelkathedrale auf dem gleichnamigen Hügel, bevor Sie am Nachmittag nach Wieliczka aufbrechen. Das aus dem 13. Jahrhundert stammende Salzbergwerk Groß Salze gehört ebenfalls zum UNESCO-Welterbe. Tief unter Tage bestaunen Sie in Stollen gemeißelte Säle, Kapellen und Heiligenfiguren. Nach der Besichtigung Rückfahrt nach Krakau und Spaziergang durch den jüdischen Stadtteil Kazimierz. Eines der wichtigsten Gebäude ist die im 15. Jahrhundert errichtete Alte Synagoge – ältestes jüdisches Bauwerk des Landes. Abendessen in einem Restaurant in Kazimierz, begleitet von einem Klezmer-Konzert. Übernachtung in Krakau.

3. Tag: Krakau – Kalwaria – Wadowice (ca. 420 km)
Sie verlassen Krakau und fahren nach Kalwaria Zebrzydowska. Der Ort ist wegen seines Bernardiner-Klosters und der 40 Kalvarien-Kapellen berühmt. Jedes Jahr an Ostern finden hier Passionsspiele statt. Nächste Station ist Wadowice, Geburtsort von Papst Johannes Paul II. Sein Geburtshaus, heute ein Museum, befindet sich unweit der Pfarrkirche mit Originaltaufbecken (Außenbesichtigung). Dann fahren Sie in das sagenumwobene Riesengebirge. Die Gastfreundschaft der Bewohner in den Bergdörfern und Städten ist sprichwörtlich. Abendessen und Übernachtung im Riesengebirge.

4. Tag: Riesengebirge (ca. 70 km)
Heute genießen Sie eine ganztägige Rundfahrt durch das Riesengebirge. Interessante Felsformationen, tiefe Bergseen, klare Quellen und kalte Gebirgsbäche machen das Gebirge aus. Hier trifft man auf ganze Gruppen fantastischer Felsgebilde, die an Labyrinthe oder Tier- und Vogelgestalten erinnern. Ein wahrer Touristenmagnet ist die Holzstabkirche Wang, die 1841 aus Norwegen hierher transportiert wurde. Hoch über der Kirche thront die Schneekoppe, größter Berg des Riesengebirges und von den Einheimischen liebevoll „Ahle Gake“ genannt. Der Berggipfel befindet sich je zur Hälfte auf polnischem und tschechischem Gebiet und von Krummhübel (Karpacz) aus genießen Sie einen herrlichen Blick auf das beeindruckende Gebirgspanorama. Letzter Programmpunkt des Tages ist eine Stadtführung in Hirschberg (Jelenia Gora), Hauptort des Riesengebirges und bekannt für die Laubengänge rings um den Marktplatz. Zum Abschluss erfahren Sie im Gerhart-Hauptmann-Museum Interessantes, Anekdoten und Legenden rund um den Berggeist „Rübezahl“, der im Riesengebirgesein Unwesen getrieben haben soll. Abendessen in einem Restaurant. Übernachtung im Riesengebirge.

5. Tag: Grüssau – Schloss Fürstenstein – Schweidnitz – Breslau (ca. 140 km)
Fahrt in Richtung Grüssau (Krzeszow) und Führung durch das Zisterzienser-Kloster. In der Abtei sind gleich zwei Kirchen aus dem 18. Jahrhundert zu sehen, die durch ihren Stil im schlesischen Barock und zahlreiche Fresken bestechen. Später besichtigen Sie mit dem Schloss Fürstenstein eines der schönsten schlesischen Bauwerke (Außenbesichtigung). Es liegt eingebettet in eine herrliche Park- und Waldanlage. Zwölf Terrassengärten sind für Besucher zugänglich. Genauso sehenswert ist die Friedenskirche in Schweidnitz (Swidnica), die der protestantischen Minderheit gewidmet und im 17. Jahrhundert errichtet wurde. Sie gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und bietet 7.500 Sitzplätze. Nach der Besichtigung Weiterfahrt in die niederschlesische Metropole Breslau (Wroclaw). Abendessen und Übernachtung in Breslau.

6. Tag: Breslau (ca. 30 km)
Auf einer ausgiebigen Stadtführung lernen Sie Breslau kennen. Da die Stadt von zahlreichen Oder-Armen durchzogen wird, bezeichnet man Breslau gerne als „Schlesisches Venedig“. Breslau ist zudem eine Stadt, deren Atmosphäre von der Kultur dreier Nationen geprägt wurde. Von ihrer reichen Vergangenheit zeugen die prachtvollen Bauwerke der Altstadt und der Dominsel. Auf dem Markt, schönster Platz der Stadt, blühen der Handel und das kulturelle Leben wie vor Jahrhunderten. Nach einer Innenführung durch den Breslauer Dom bestaunen Sie die Aula Leopoldina, den Prunksaal der Breslauer Universität, der für seine reiche Barockausstattung berühmt ist (nicht bei der Osterreise). Außerdem lassen Sie die Jahrhunderthalle auf sich wirken. Sie wurde vom deutschen Architekten Max Berg entworfen und dank ihrer einzigartigen Bauweise in die UNESCO-Liste aufgenommen. Danach Zeit zur freien Verfügung. Abendessen in einem Altstadtrestaurant. Übernachtung in Breslau.

7. Tag: Breslau –Tschenstochau – Krakau (ca. 330 km)
Fahrt via Brieg (Brzeg) und Oppeln (Opole) nach Tschenstochau (Czestochowa), heiligster aller polnischen Pilgerorte. Vom Marktplatz aus führt die Allee der Allerheiligsten Jungfrau Maria nach Westen und endet an der Anhöhe Jasna Gora. Hier liegt der Gebäudekomplex, der alljährlich von unzähligen Pilgern besucht wird. Die Pauliner-Kirche ist eine ursprünglich gotische, dreischiffige Basilika mit barocker Innenausstattung. In der Marienkapelle wird das Gnadenbild der Schwarzen Madonna verehrt, eine Ikone aus dem 14. Jahrhundert. Nach der Führung Weiterfahrt nach Krakau. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Abschieds-Abendessen in einem Altstadtrestaurant. Übernachtung in Krakau.

8. Tag: Abreise
Individuelle Heimreise.

Mindestteilnehmerzahl
Garantierte Durchführung ab 2 Personen. 

  • Willkommenstreffen in Krakau
  • 7 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels in Zimmern mit Bad o. Dusche/WC
  • Halbpension (Frühstück und Abendessen)
  • alle Fahrten lt. Programm im modernen Reisebus
  • durchgehende, deutschsprachige Reiseleitung an den Tagen 2-7
  • alle Führungen, Besichtigungen und Eintrittsgelder lt. Programm
  • Informationsmaterial

Hotel - Von Krakau durchs Riesengebirge nach Breslau 2018

Details
  • Preis pro Person im Doppelzimmer
    699 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 31.01.2018
    659 €
  • Preis pro Person im Einzelzimmer
    857 €
    Frühbucher Preis
    bei Buchung bis zum 31.01.2018
    809 €

Abfahrtsorte

  • z.B. An-und Abreise - erfolgt in eigener Regie
    0 €

zubuchbare Optionen / Ermäßigungen

  • Zusatznacht in Krakau p.P. im DZ
    55 €
  • Zusatznacht in Krakau p.P. im EZ
    100 €
  • Flughafentransfers
    100 €

Hotel - Von Krakau durchs Riesengebirge nach Breslau 2018

Krakau – Hotel Conrad / Hotel Chopin
Riesengebirge – Hotel Ariston / Hotel Bella
Breslau – Hotel InVite / Hotel Campanile Centrum

oder vergleichbar, vorbehaltlich Änderungen.

Anreise und Transfers
Die Reise wird ohne Flug und Transfers angeboten. Gerne können Sie über uns den Flug (verschiedene Abflughäfen sind möglich) und die Transfers vom und zum Flughafen hinzubuchen. Nähere Informationen dazu finden Sie im Preisteil der Reise.
Der Flughafen von Krakau – der Internationale Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice – liegt nur wenige Kilometer außerhalb der Stadt und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln angeschlossen.

Check-in
Bitte beachten Sie, dass einige Fluggesellschaften für den Check-in am Flughafenschalter Extra-Gebühren berechnen. Die meisten Fluggesellschaften bieten jedoch einen (kostenlosen) Online-Check-in an, sodass Sie ganz bequem von zu Hause aus Ihren Sitzplatz wählen können. Genaue Angaben zu den Zusatzkosten beim Check-in vor Ort bzw. zum Online-Check-in finden Sie unter www.schnieder-reisen.de/online-check-in.

Einreisebestimmungen Polen
Polen gehört seit 2004 zur EU und ist Mitglied des Schengen-Raumes. Für die Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen gültigen Personalausweis oder Reisepass jeweils mit ausreichender Gültigkeit. Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument, die Eintragung im Pass der Eltern wird nicht mehr akzeptiert. Andere Staatsangehörige erkundigen sich bitte jeweils bei der betreffenden Botschaft.
Nähere Informationen zu den aktuellen Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt auf www.auswaertiges-amt.de

Gesundheitsbestimmungen
Bitte kontaktieren Sie Ihren Hausarzt bezüglich einer Impfberatung für das Zielgebiet.
Bitte lesen Sie die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes auf www.auswaertiges-amt.de

© 2017 Schnieder Reisen - CARA Tours GmbH | Hellbrookkamp 29 | D - 22177 Hamburg | Telefon: 040 / 380 20 60 | powered by Easytourist